Kupfer-Lote

Kupferlote gehören zu den sogenannten Hartloten, die Liquidustemperaturen über 450°C besitzen. Sie dienen zum Hartlöten von Werkstücken aus Schwermetallen, zum Beispiel aus Eisenwerkstoffen, Kupferwerkstoffen und Nickelwerkstoffen.

Die Kupferbasis-Hartlote umfassen Kupfer-/Zink-Lote (Messing-Lote), Kupfer-/Nickel-/Zink-Lote (Neusilber-Lote), Kupfer-/Phosphor-Lote, Kupfer-Lote und Kupfer-/Zinn-Lote. Der Gehalt an Zink, Zinn bzw. Phosphor bestimmt im wesentlichen die Schmelz- und Arbeitstemperatur der Lote. Kupferbasis-Lote weisen Festigkeitswerte von 200-500 N/mm2 auf. So werden zum Beispiel Schwermetalle hauptsächlich mit Messinglegierungen gelötet, die zur Verhinderung des Ausdampfens des Zinks einige Zehntel Prozent Silicium oder bis zu 5% Silber enthalten. Für höhere Anforderungen an die Festigkeit setzt man Neusilber-Lote ein. Silber-Lote aus Silber-/Kupfer-Legierungen mit mindestens 12% Silber werden vorzugsweise zum Hartlöten von Edelmetallen eingesetzt.

Damit Lötprobleme möglichst nicht auftreten, übernimmt die ACL GmbH für Sie gerne eine Materialanalyse als Wareneingangskontrolle. Sollte eine Lötverbindung dennoch nicht halten, können wir für Sie die Ursache herausfinden. Kontaktieren Sie uns.

zurück zum Lexikon

zurück zu Metallanalysen

Drucken E-Mail