Metallanalyse / Materialanalyse

Die Metallanalyse überprüft die Zusammensetzung metallischer Werkstoffe. Dazu werden die enthaltenen Elemente bestimmt und ggf. mit Sollwerten abgeglichen.

Bruchuntersuchung / Fraktographie

Bei der Bruchuntersuchung wird u.a. anhand der Bruchfeinstruktur die Bruchart ermittelt, um daraus Rückschlüsse auf die Bruchursache zu schließen.

Untersuchung von Partikeln

Es werden einzelne Partikel isoliert. Deren Zusammensetzung kann z. B. mittels IR-Spektroskopie, REM/EDX und/oder GC/MS-Analyse bestimmt werden.

Thermoanalyse (DSC und TGA)

Mittels DSC und TGA werden die thermischen Eigenschaften (z. B. Schmelzen, Kristallisation, Glasübergang, thermische Zersetzung, Glührückstand) von Kunststoffen und Elastomeren untersucht.

Härteprüfung

Härte ist der mechanische Widerstand, den ein Werkstoff der mechanischen Eindringung eines anderen Körpers entgegensetzt. Es können Metalle, Kunststoffe und Elastomere nach Vickers (HV), Brinell (HBW), Rockwell (HRc), Shore und diverse Microhärten bestimmt werden.

Härteprüfung bei Kunstoffen und Elastomeren

Bei dem Härteprüfverfahren für Kunststoffe nach Shore handelt es sich um eine Eindringhärteprüfung. Die Verformung (Eindringtiefe) wird dabei - wegen der hohen elastischen Rückfederung - im Gegensatz zu Metallen unter Last und nach festgelegten Zeiten ermittelt.

ICP-OES-Spektrometrie

Die optische Emissionsspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-OES) ermöglicht es Elemente in wässrigen Lösungen zu bestimmen. Bei ACL werden üblicherweise in Säure gelöste Metallproben untersucht.

Brechungsindex / Refraktometrie

Die Refraktometrie misst den Brechungsindex von Flüssigkeiten. So kann z. B. das Mischungsverhältnis von Kühlflüssigkeiten überprüft werden.

LABS-Konformität gemäß VDMA 24364:2018-05

 Um Oberflächen lackieren zu können, müssen diese frei von Verunreinigungen (LABS = lackbenetzungsstörende Substanzen) sein. Die Untersuchung auf LABS-Konformität überprüft Produkte auf ihre Einsetzbarkeit im Lackierbereich.

Infrarotspektroskopie (IR)

Die IR-Spektroskopie ermöglicht die Bestimmung von Kunststoffen, Elastomeren, Ölen, Fetten und anderen organischen Substanzen. Durch das IR-Mikroskop können selbst kleine Probenmengen untersucht werden.

Untersuchung von Verschmutzungen

Die Sauberkeit von Bauteilen ist für weitere Fertigungsschritte wichtig. Sonst können z. B. Probleme beim Beschichten, Löten, Schweißen oder Kleben auftreten.

Untersuchung von Korrosion

Die Korrosionsanalyse dient zur Aufklärung von Korrosionsfällen. Dazu werden Korrosionsprodukte untersucht und wenn möglich der Hergang ermittelt.

Gaschromatographie (GC) mit Massenspektrometrie (MS)

Bei der GC/MS-Analyse können Gemische gasförmiger Substanzen getrennt und die Einzelkomponenten identifiziert werden. Durch Thermodesorption und Pyrolyse können auch Flüssigkeiten und Feststoffe untersucht werden.

Härteprüfung bei Metallen

Definition: "Härte ist der Widerstand, den ein Werkstoff dem Eindringen eines Eindringkörpers entgegensetzt".
Entsprechend der Definition gibt es heute zwei bis drei gebräuchliche Verfahren zur Härtemessung.

Lichtmikroskopie

Mittels Lichtmikroskopie werden Proben gesichtet, auffällige Bereiche und Strukturen dokumentiert und erste Einschätzungen von Schadensfällen getroffen.

Gaschromatographie

Die Gaschromatographie (GC) dient der Trennung von Gemischen gasförmiger Substanzen. Die getrennten Einzelkomponenten können dann detektiert werden.